Arbeitsgelegenheiten (AGH) nach §16d SGB II

Arbeitsgelegenheit mit Mehraufwandsentschädigung nach §16d SGB II („1-Euro-Job“)-

- zusätzlich, im öffentlichen Interesse und wettbewerbsneutral -

Angeleitete gemeinnützige Tätigkeit mit Pädagogischer Betreuung

Wir bieten:

  • Teilhabe an Arbeitsprozessen unter qualifizierter Fachanleitung
  • Erhalt oder Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit
  • Förderung und Festigung der Motivation
  • Erwerb praktischer Grundfertigkeiten
  • Erleben der eigenen Fähigkeiten
  • Sinnvolle Tagesstrukturierung; Brücke zum allgemeinen Arbeitsmarkt
  • Förderung des Arbeits- und Sozialverhaltens durch Teamarbeit

Pädagogische Begleitung

  • Regelmäßige Gruppenveranstaltung zum Austausch von Erfahrungen
  • Überprüfung von Selbst- und Fremdeinschätzung
  • Bei Bedarf oder in Krisensituationen Einzelgespräche
  • Sofern geboten, Vermittlung in Netzwerk aus in- und externe Fachberatungsstellen  (z.B. Migrationsdienst, Suchtberatung…).
  • Schnittstellenbetreuung zu externen Einsatzstellen und internen Bereichen

Die Arbeitsgelegenheiten sind auf eine Mindestdauer von 6 Monaten ausgelegt, Verlängerungen sind möglich. Die Teilnehmenden erhalten eine Mehraufwandentschädigung pro geleistete Arbeitsstunde zusätzlich zum Arbeitslosengeld II ausbezahlt.

Als Teilnehmende werden nur Personen zugewiesen, die im Bezug von Arbeitslosengeld II  stehen.

gefördert von: